02.11.2009

Sehnsucht


Frag mich nicht: Wonach?
Ich weiß es nicht.
Frag mich nicht: Warum?
Ich kenne die Antwort nicht.
Doch ich spüre, da ist etwas.
Etwas das fehlt und mich unzufrieden macht.
Wenn ich in Deinen Armen liege,
dann ist mir für einen kurzen Moment so
als ob alles wie früher wäre
und die Welt noch in Ordnung.
Doch das ist es nicht.
Du verlangst etwas von mir,
dass ich dir im Moment nicht geben kann.
Ich fühle, wie es dich unglücklich macht,
Aber ich kann es nicht ändern.
Mir fehlt die Kraft dazu.
Wie mir momentan die Kraft für so viele Dinge fehlt.
Was kann ich tun?
Wie kann ich es ändern?
-------------------------------------------------------

Gefunden hab ich dieses Gedicht bei Claire (sie hat mir freundlicherweise erlaubt, es hier zu veröffentlichen. Danke Dir!!).
Es passt nämlich wunderbar zu meiner momentanen Gemütslage ;-((

Euch Allen einen gemütlichen Abend!

Suse


Kommentare:

strickliese-kreativ hat gesagt…

Liebe Suse,
die Zeit zum in sich kehren hat begonnen. Die Tage werden kürzer.. Nebel... Dunkelheit. Außerdem haben wir Vollmond, schau mal aus dem Fenster. Davon abgesehen trägt es nicht gerade zur Erheiterung bei, wenn man immer wieder zum Schweigen verdammt wird, obwohl der Topf am überkochen ist. Und dann noch die anstrengende Arbeit. Du bist vermutlich sehr erschöpft. Es wird sich bald wieder geben, wenn Du ein bisschen abschaltest und Dich auch gedanklich zur Ruhe zwingst.
Viele liebe Grüße von Inken

Ann hat gesagt…

oh ich höre von vielen....es gehe ihnen so lala....das ist der herbst, dünkler, kälter, halt der herbst....machts dir bequem...zünde eine schöne kerze an, vielleicht noch ein duftlämpchen und lass es dir gut gehen.....
liebe grüsse ann

Wollfrosch hat gesagt…

Hallo Suse, nicht den Kopf hängen lassen. *heißeschokirüberschieb*
Du weißt ja das ich immer da bin, wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt und Du Dich ausko**** (-quatschen) mußt.

LG von Jule

Kirstin hat gesagt…

Oh, liebe Suse ...

Das Gedicht ist wundervoll - aber es stimmt mich traurig, dass es genau deiner Gemüts- und Gefühlslage entspricht ...

Lass' dich mal wortlos drücken, trösten, aufbauen ...

Herzensgrüße von Kirstin

Ricarda hat gesagt…

Hallo Suse,
mit den Jahren hat sich in meinem Kopf ein scheinbar banaler Spruch eingebrannt, der mir in so manch verzwickter Situation geholfen hatte: "die Zeit bringt die Lösung".
Ich wollte so vieles kontrollieren können im Leben, wollte Gefühle beherrschen können, doch letztlich gibt es da so vieles, das nicht direkt zu lenken ist. Die Zeit hat dann recht schnell die Lösung gebracht. Auch wenn sie oft schmerzhaft war, so hat man einige Zeit später verstanden, warum es nicht anders werden konnte.

Ich wünsche Dir viel Kraft!!
LG, Ricarda

Jacky nadelt hat gesagt…

Liebe Suse

Ein sehr eindrücklicher Spruch und er sagt so einiges aus!

All dies habe ich auch schon oft "gespürt"... ob es bei mir mit der Jahreszeit zu tun hat, bezweifle ich, ich mag den Herbst und den Winter sehr, solche Gefühle kann man doch immer haben!

Aber eine Kerze, einen feinen Tee und das Strickzeug helfen ganz bestimmt ein wenig und genau dies ist doch auch das Schöne an der "dunkleren" Zeit, oder?

Liebi Grüess
Jacky