17.03.2009

Nochmal Felix!


Mich lässt das spurlose Verschwinden vom 17jährigen Felix Steber aus unserem Ort einfach nicht los!
Wir werden ja auch täglich damit konfrontiert!
Der kleine Bruder, der mit meiner jüngsten Tochter in eine Klasse geht, leidet sehr.
Wie es den Eltern geht, mag ich mir gar nicht vorstellen.
Hab ja selber einen fast 17 Jahre alten Felix Zuhause und wenn ich mir ausmale es wäre ihm oder meinen zwei Mädels so etwas passiert.....da schüttelt´s mich....
Täglich wartet man darauf, das die Ungewissheit endlich ein Ende hat.
Fragen über Fragen gehen einem durch den Kopf!
Begierig wird jede noch so kleine Info aufgesogen.

Nachdem die erste Homepage über Felix Verschwinden gelöscht werden musste, gibt es jetzt eine Neue.
Zu finden ist sie hier!

Auch ein Video wurde mittlerweile mit dem Einverständnis der Eltern, erstellt.
Da das Einbetten des Videos deaktiviert wurde, kann ich Euch hier nur den Link setzen.

Wie die Westfälischen Nachrichten heute berichteten, werden wohl noch weitere Aktionen folgen, um das geheimnisvolle Verschwinden von Felix aufzuklären.

Hier der Artikel:

Suche nach Felix: "Klammern uns an jeden Strohhalm"


Wird weiter vermisst: der 17-jährige Felix Steber aus Lüdinghausen.
Wird weiter vermisst: der 17-jährige Felix Steber aus Lüdinghausen.


Lüdinghausen - Auch Bürgermeister Richard Borgmann will sich mit dem bisherigen negativen Ausgang der Suchaktion nach dem seit über drei Wochen verschwundenen Felix nicht abfinden. Vermutlich noch in dieser Woche soll ein Gespräch mit Vertretern von Feuerwehr, Polizei und anderen Hilfsdiensten stattfinden, um zu überlegen, was noch getan werden kann. Das bestätigte Borgmann gestern gegenüber den Westfälischen Nachrichten. Es gebe derzeit keine konkreten Einsatz- oder Suchpläne, aber man müsse überlegen, was man noch tun könne oder ob man eine Möglichkeit übersehen habe. "Wir klammern uns an jeden Strohhalm." Er appellierte aber auch an die Bevölkerung: Jeder Bürger sei gefordert, die Augen aufzuhalten und im Zweifelsfall Hinweise zu geben.

Für einige Verwirrung hatte am Wochenende die Berichterstattung in einer in Hamm erscheinenden Zeitung gesorgt. Darin war berichtet worden, dass das Handy von Felix immer noch geortet werden könne, obwohl es nicht mehr eingeschaltet sei. Dieser Darstellung widersprach gestern jedoch Polizei-Pressesprecher Martin Pollmann. Es habe sich dabei um ein Missverständnis im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Feldstärke-Messung gehandelt. Um den Radius, in dem das Handy von Felix vermutet wird, zu verringern, seien diese Versuche angestellt worden. Dabei sei letztlich auch der Suchradius auf 1,5 Kilometer reduziert worden. Und dieser Bereich, so Pollmann, sei auch abgesucht worden.

Wie Pollmann gestern weiter bestätigte, hätten die Ermittlungsbehörden einen richterlichen Beschluss erwirkt, um den Handy-Betreiber zu zwingen, die Nutzungsdaten herauszugeben. Danach sei klar, dass nach 22 Uhr am Altweiberdonnerstag nicht mehr mit dem Gerät telefoniert worden sei.


Kommentare:

Mavi hat gesagt…

Das ist wirklich etwas sehr schlimmes. Den Eltern wünsche ich viel Kraft und hoffe, dass so bald wie möglich eine positive Nachricht bei denen eingeht. Ich glaube mit diesen Gedanken bist Du nicht allein. Alle Eltern haben angst um Ihre Kinder. Es ist so schlimm... LG Mavi

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Dass noch immer kein einziger Hinweis, kein Indiz dafür gefunden wurde, was sich am Abend des 19.02. nach 22:00 Uhr zugetragen hat, obwohl tagelang gesucht wurde, ist die grösste Merkwürdigkeit in diesem Fall!
Die Polizei steht vor dem Nichts!

Hexe hat gesagt…

Ich finde das auch sehr schrecklich und leider wird es über den anderen Ereignissen wie Köln und Winnenden schon wieder vergessen.

Danke für den Link zur neuen Homepage, werde den gleich in mein Blog einbauen.

Lieber Gruß

Margo